4Herzlich willkommen beim TSV Neckartailfingen | It´s time to say goodbye SENNERPOKAL !!!!!



Bericht und Bilanz 2013

Insgesamt 108 Spiele, in denen insgesamt 405 Tore erzielt wurden (ohne Neunmeterschießen), sowie zwei Tage hervorragenden Hallenfußball erlebte die stets stattlich gefüllte Liebenausporthalle. Dabei musste einem wegen des Blitzeises am Sonntagmorgen Angst und Bange um die Durchführung des Hauptturniers werden. Doch irgendwie schafften es alle Mannschaften selbst aus Aalen, Pfullendorf oder Balingen pünktlich anzureisen. Nur der Nachbar Grötzingen hatte Probleme, um über den in Aichtal nicht gestreuten Berg zu kommen und verspätete sich etwas. Wie wichtig das Turnier für die genannten großen Vereine war, zeigt, dass sie alle die Unannehmlichkeiten auf den vereisten Straßen auf sich nahmen, um das Turnier spielen zu können. Wir danken allen Vereinen für ihr sportliches Verhalten, denn Absagen hätte der TSV durchaus akzeptieren müssen. Welchen Stellenwert die beiden Turniere zwischenzeitlich haben, ist auch daran zu erkennen, dass fünf weitere Bezirksligisten und der SV Sandhausen nicht teilnehmen konnten, weil das Feld voll war. Nicht anders war es beim Cup der Gemeinde Neckartailfingen, hier mussten gleichfalls Absagen erteilt werden. 

Ein Turnier mit Vollbande ist zwar sportlich gesehen viel attrakiver, aber auch mit enormem Aufwand verbunden. Hier gilt der Dank zunächst einmal dem zweiten Vorsitzenden und Bautruppleiter Peter Braunschmid, der mit seinen Helfern aber nun schon solch eine Routine hat, dass der Auf- und Abbau immer besser und kürzer von statten geht. Das nächste Arbeitstier ist unser Festwart Klaus Greule. Rund um das leibliche Wohl hatte "Willi-Wusel" wieder alles bestens im Griff. Beim sportlichen Teil gilt es Alberto Guillen hervor zu heben. Der Trainer sorgte dafür, dass die Teilnehmerfelder von so hoher Qualität waren. Es müssten eigentlich noch viele Helfer hier genannt werden, denn von denen waren gar viele tätig. Ein Dank geht auch wieder an die Gemeinde und hier vor allem an den Schirmherrn der Veranstaltung, Jens Timm. Der Bürgermeister ließ es sich diesmal nicht nehmen, an beiden Tagen die Pokale zu überreichen. Alles aber ginge in diesem Rahmen mit Geldpreisen von 4.200 €uro nicht, wenn da nicht die unterstützenden Sponsoren wären. Stellvertretend für die während des Turniers immer wieder erwähnten Werbeträger muss hier der Hauptsponsor Württembergische Versicherung genannt werden. Der Vorsorgekonzern steuert alleine 2.500 €uro bei.      
 
Cup der Gemeinde Neckartailfingen
TSV II fehlten 20 Sekunden zum Halfinale - TSV Altdorf überrascht
 
24 Teams gingen beim Kreisliga-Turnier an den Start, zwölf davon erreichten die Zwischenrunde. Unter ihnen der TSVII, der alle Vorrundenspiele gewann. In seiner Zwischenrundengruppe bezwang der TSV Raidwangen zunächst den FC Frickenhausen II 4:1, doch unsere Zweite konnte im nächsten Match die Elf von Theo Henzler 1:0 nieder halten. Also reichte dem TSV gegen den FCF II ein Unentschieden fürs Halbfinale. Es schien alles geritzt, denn die Grünhemden führten eine Minute vor Schluss sogar 2:1 und konnten es sich scheinbar leisten, dem Gegner den Ausgleich zu gestatten. Die Enttäuschung war groß, als dem FC zwanzig Sekunden vor dem Gong auch noch das für ihn nutzlose 3:2 gelang. Alle drei Teams hatten damit 3 Punkte, der TSV Raidwangen jedoch das beste Torverhältnis. Neben Raidwangen setzten sich noch Kosova Bernhausen, der TSV Altdorf und der TSV Wolfschlugen in ihren Gruppen durch und bestritten die Halbfinals. Das erste davon war ein echtes Derby der beiden A-Ligisten aus Raidwangen und Altdorf und das Match hielt was es versprach. Über die Verlängerung bezwang der TSVA seinen Nachbarn 4:2, zeigte eine Klasseleistung und zog hochverdient ins Endspiel ein. Der Gegner dort sollte der KF Kosova Bernhausen aus der Stuttgarter A-Liga sein. Die Kosovaren hatten sich gegen den TSV Wolfschlugen mit ihrem technisch hoch stehenden Fußball durchgesetzt. Das Spiel um Platz drei entschied über 200 oder 300 €uro Siegpreis. In einer Torreichen Begegnung (5:4) sicherten sich die "Hexenbanner" das höhere Preisgeld. Auch im Finale bot der TSV Altdorf (400 €) eine starke Leistung und war für die Bernhäuser in der regulären Spielzeit nicht zu schlagen (2:2). In der Verlängerung war dann jedoch das Quäntchen Glück auf seiten von Kosova, auch weil in ihren Reihen der überragende Ex-Dürnauer Torjäger Bekim Elezaj stand, der mit neun Treffern auch Schützenkönig wurde. Giuseppe Spagnuolo vom TSV Wolfschlugen wurde zum besten Torspieler gewählt. 500 € und die Teilnahmeberechtigung am Hauptturnier war der Lohn für den KF Kosova. Obwohl das Turnier mit kleinen Ausnahmen äußerst diszipliniert und fair gespielt wurde, gab es ohne Einwirkung des Gegners drei Verletzungen, die vielleicht längerwierig sein könnten. Ihren Anteil an den sportlichen Auseinandersetzungen hatten dabei sicherlich auch die insgesamt guten Schirileistungen.

Alle Ergebnisse, Tabellen und Torschützen gibt es hier zum Nachlesen.
Fotos von Samstag Nachmittag und Abend finden Sie hier.
 
Cup der Württembergischen Versicherung
TSV I Hecht im Karpfenteich - 1. FC Frickenhausen darf Pokal behalten
 
Die Mannschaften des TSV, die bislang an diversen Turnieren teilgenommen hatten, konnten nur selten überzeugen. Diesmal allerdings war alles ganz anders, denn die Truppe von Alberto Guillen und Michael Bezirgianidis mischte die Favoriten teilweise gehörig auf. Schon die Vorrundenspiele ließen erkennen, dass diesmal ein Team gebildet worden war, das einiges bieten konnte. Zwar gab es noch eine kurze Anlaufschwierigkeit im Derby gegen den TSV Grötzingen, denn da wurde die 1:0-Führung durch Timo Bezirgianidis unnötig aus der Hand gegeben (1:1). Danach ging es wiedereinmal gegen den Lokalkonkurrenten FV 09 Nürtingen und da war Tobias Bartels der Mann des Spiels. Seine beiden Tore sorgten für einen 2:1-Sieg. SV Stuttgarter Kickers hieß der Gegner im dritten Spiel. Der Junioren-Bundesligist trat mit dem jüngeren Jahrgang an, der allerdings enorm spielstark war und viel Biss zeigte. Dennoch überzeugten die Grünhemden auch hier und Jonas Bayhas und Timo Bezirgianidis' Treffer brachten ein 2:2 ein. Im letzten Vorrundenmatch gegen den SSV Rübgarten musste unsere Truppe mindestens einen Punkt holen, um sicher in der Zwischenrunde zu stehen. Gegen den gleichfalls starken Bezirksligakollegen aus der Alb-Staffel gab es dann dank Timo Bezirgianidis goldenes Tor sogar einen weiteren Sieg.
SSV Reutlingen, VfR Aalen und SC Pfullendorf hießen die schon vom Namen her gehörigen Respekt einflößenden Gegner in der Zwischenrunde. Die verstärkte U23 des SSV ging zum Auftakt 1:0 in Führung, aber Tobias Bartels und Kevin Lake drehten den Spieß noch um. Da der VfR Aalen gegen den SC Pfullendorf 2:4 unterlag, war das 0:0 gegen den Zweitliganachwuchs von der Ostalb ein gutes Ergebnis. Allerdings durfte nun gegen den Tabellenführer der U19-Oberliga, SC Pfullendorf, höchstens mit einem Tor Differenz verloren werden. Tobias Bartels und Timo Bezirgianidis konnten gegen die bockstarken Oberschwaben aber sogar zweimal ausgleichen und retteten in einer weiteren nervenaufreibenen Partie das Unentschieden ins Ziel. Während dessen war der überragende FC Frickenhausen in der anderen Gruppe in Schlingern geraten und stand fast vor dem Aus. Hatte der Verbandsligist in der Vorrunde alles weggefegt, war plötzlich Sand im Getriebe und der SC Geislingen bezwang die Täles-Elf mit 4:2. Der VfL Pfullingen und die Kickers konnten dann jedoch dem FCF nichts entgegen setzen und so zog der zweimalige Pokalverteidiger zusammen mit Geislingen ins Halbfinale ein.
Gökhan Demir, Coscun Isci und Michael Renner (2) brachten die Frickenhäuser gegen den SC Pfullendorf wieder in die Spur und schossen einen überlegenen 4:0-Sieg heraus. Im zweiten Semifinale war der Teufel los und die Halle bebte. Grund: Der TSV schoss durch Timo Bezirgianidis und Bastian Nagel einen 2:0-Vorsprung gegen den SC Geislingen heraus. Als David Leu der Anschluss gelang, begann die Zitterpartie und schien dennoch 1.30 Minuten vor Schluss entschieden, weil sich der SCG Keeper ein heftiges Foul gegen Tobias Bartels leistete. Die restliche Spielzeit in Überzahl hätte mit Ballhalten heruntergespult werden können, doch Manuel Schneider entschloss sich zu einem weiten Diagonalpass und der TSV lief prompt in den Konter. David Leu nagelte die Kugel unhaltbar für den starken Marcel Finsterbusch unter den Giebel, was drei Minuten Verlängerung bedeutete. Nach 30 Sekunden war der SCG wieder komplett, doch just da zog Jonas Bayha aus 15 Metern flach ab und der fulminante Hammer schlug neben dem Pfosten ein. Hektik pur und ein Tollhaus Liebenauhalle kennzeichneten die letzten zwei Minuten, die der TSV jetzt klug über die Zeit brachte.
Der SC Geislingen konnte sich im Neunmehterschießen gegen den SC Pfullendorf U19 den dritten Platz und 500,- €uro sichern. Dem SCP blieben immerhin noch 300 €uro. Im Finale war für den TSV irgendwie die Luft raus und da der Verbandsligist aus Frickenhausen wieder stabil geworden war, auch eine relativ eindeutige Sache. Dazu trug auch das frühe Führungstor von Coscun Isci bei und weil Jonas Bayha zudem ein äußerst unglückliches Eigentor unterlief war der Fisch bald geputzt. Der Torschützenkönig des Turniers, Michael Renner (8) setzte noch eins drauf. Den totalen Erfolg komplettierte für den FC Frickenhausen Martin Egner, der auch noch zum besten Torspieler gekürt wurde. Immerhin 750,- €uro blieben in Neckartailfingen, 1.250,- €uro gingen dagegen nach Frickenhausen.

Alle Ergebnisse, Tabellen und Torschützen gibt's hier zum Nachlesen.
Fotos von Sonntag Morgen, Nachmittag und Abend finden Sie hier.